Desert Flower Filmproduktion GmbH

Die Desert Flower Filmproduktion GmbH ist ein Produktionsunternehmen des
Produzenten Peter Herrmann mit Sitz in München.

In Entwicklung:

Thabo: Der Nashornfall
So long Marianne

Filmografie (Auswahl):

2013 Exit Marrakech
2012 Anleitung zum Unglücklichsein
2009 Wüstenblume
2003 Hip Hop: A Tale from the Hood
2002 Der Felsen
2002 Olgas Sommer
2001 Nirgendwo in Afrika
2000 Eine Hand voll Gras
1998 Die Bubi Scholz Story
1998 Fette Welt
1995 Der Totmacher
1994 Tatort – Klassen-Kampf
1994 Tatort – Perfect Mind: Im Labyrinth
1994 Polizeiruf 110 – Gespenster

Kontakt
Impressum

de/en
Produzent

Peter Herrmann begann nach dem Studium der Ethnologie in München als Dokumentarfilm-Regisseur und Produzent zu arbeiten.

GIN FÜR DIE GÖTTER
, ein 90-minütiger Kinodokumentarfilm über Voodookulte in Westafrika, war sein erster Erfolg und wurde auf dem Filmfest München uraufgeführt.

1994 war er Mitbegründer der MTM, eines Münchner Filmproduktionsunternehmens, in dem er den 2003 Oscar-prämierten Film NIRGENDWO IN AFRIKA produzierte.

Seit 2004 arbeitete er auch für die Unternehmen Desert Flower Filmproduktion GmbH und Terrania Film GmbH.

Der erste Kinospielfilm, den Peter Herrmann als ausführender Produzent verantwortete, ist die Verfilmung des Lebens des Massenmörders Fritz Haarmann, den Romuald Karmakar realisierte. DER TOTMACHER wurde unter anderem mit dem deutschen Filmpreis für beste Regie und besten Film geehrt, und Götz George erhielt für seine Leistung als Hauptdarsteller die Coppa Volpi auf den Filmfestspielen in Venedig.

Es folgten zahlreiche Produktionen, unter anderem Roland Suso Richters EINE HAND VOLL GRAS, der 2001 in der Kinderfilmsektion in Cannes gewann, Jan Schüttes FETTE WELT und der mehrfach ausgezeichnete TV Zweiteiler DIE BUBI SCHOLZ STORY.

Noch bevor das Buch zum Bestseller wurde erwarb Peter Herrmann die Rechte an NIRGENDWO IN AFRIKA und fand in Caroline Link die Regisseurin für den Stoff. Neben dem Deutschen Filmpreis in mehreren Kategorien gewann der Film viele Preise auf internationalen Festivals und wurde im Jahr 2003 mit dem Oscar ® als bester fremdsprachiger Film gekrönt.

Für sein nächstes Projekt zog es Herrmann wieder nach Afrika, wo er zusammen mit Regisseurin Sherry Hormann die Lebensgeschichte des somalischen Supermodels Waris Dirie verfilmte. WÜSTENBLUME wurde nicht nur an deutschen Kinokassen ein großer Erfolg, sondern verkaufte sich auch international sehr gut und gewann mehrere Preise.

Ebenfalls mit Sherry Hormann realisierte Peter Herrmann ANLEITUNG ZUM UNGLÜCKLICHSEIN, eine poetische Komödie mit Johanna Wokalek, Iris Berben, Richy Müller und David Kross, inspiriert durch den gleichnamigen Psychologie Bestseller von Paul Watzlawick.

In einer zweiten Zusammenarbeit mit Caroline Link wurde zuletzt in Marokko mit Ulrich Tukur und Samuel Schneider eine bewegte Vater-Sohn Geschichte gedreht, in der sich die beiden Protagonisten in entlegenen Wüstenlandschaften suchen und finden. EXIT MARRAKECH feierte seine Weltpremiere als Eröffnungsfilm des Filmfests München und kam im Herbst 2013 in die deutschen Kinos.

Peter Herrmann war von 2014 bis 2021 Aufsichtsratsvorsitzender von German Films, sowie bis 2020 Mitglied im Vergabeausschuss der Filmförderanstalt Berlin und im Gremium der deutsch-französischen Koproduktionsförderung Minitraité.

Seit 2018 hat Peter Herrmann die Professur Creative Producing an der Internationalen Filmschule Köln, ifs inne.



PREISE (AUSWAHL)

2002 Bayerischer Filmpreis – Produzent: Nirgendwo in Afrika
2002 Deutscher Filmpreis – Bester Spielfilm: Nirgendwo in Afrika
2003 Oscar® – Bester fremdsprachiger Film: Nirgendwo in Afrika
2009 Bayerischer Filmpreis – Produzent: Wüstenblume